VfL Wolfhagen gewinnt Sparkassen Grand Prix mit großem Vorsprung
  30.01.2024 •     Kreis Hofgeismar , Presse


Hofgeismar – Das war mehr als deutlich: Der VfL Wolfhagen dominierte den 14. Sparkassen Grand Prix 2023 und machte damit den Hattrick perfekt. Nach nur 28 Punkten Vorsprung in 2022 hängten die Youngster vom VfL Wolfhagen diesmal die Talente vom Rekordsieger SV Espenau um 446 Punkte ab. Die Grundlage für den deutlichen Grand Prix-Erfolg waren elf Siege bei 13 verschiedenen Wettbewerben und mit 25 Top-Drei-Plätze in den Altersklassen die größte Anzahl aller Vereine. „Das war ein großer Zusammenhalt in unserer Trainingsgruppe, egal ob Mini oder U20-Jugendlicher“, sagte Trainerin Ulrike Kleinschmidt. Die Förderung und Ausbildung in den vielfältigen leichtathletischen Disziplinen liegt neben Kleinschmidt auch in den Händen von Tanja Steinmetz, Heike Lüdicke, Carolin Wachenfeld, Celina Weiershäuser und Saskia Bauer. Dazu kommen mit Linea Zilke und Alice Ekenberger noch zwei aktive Wettkämpferinnen, die im letzten Jahr ihren C-Trainer-Schein mit gleichzeitiger Kampfrichterausbildung absolviert haben.

Auch beim SV Espenau kann sich Abteilungsleiter Jan Selchow auf ein großes Trainerteam verlassen. Für den Nachwuchs bis U12 sind Lisa Stamm und Jasmina Selchow verantwortlich. Ab der U14 bereiten Tim Reitz, Simon Paulus, Clemens Radke, Leon Costé, Bastian Brahm, Carolin Kreß und Vanessa Schwedes die Jugendliche auf die höherwertigen Meisterschaften vor.

Der Aufsteiger unter den Vereinen war der TSV Lippoldsberg, der sich von Rang sechs 2022 bis auf Rang drei nach vorne schob. Somit feierte der Nachwuchs von Spartenleiterin Michaela Kraus-Hennemann sein erstes Grand Prix-Podium. Acht Youngster auf dem Podium waren der drittbeste Wert zusammen mit dem TSV Deisel (4.). Der Sieger von 2015, die TSG Hofgeismar, brachte fünf Talente in die Top-Drei und landete auf Platz fünf.

Bei der von Steffen Grimm (HLV-Kreisvorsitzender; TSG Hofgeismar) moderierten Siegerehrung in der Hofgeismarer Stadthalle übergaben Gerd Dornemann (Leiter Sparkasen Beratungscenter Hofgeismar) sowie Melanie und Marco Berger (Vertreter LA-Region Nord; VfL Veckerhagen) die Medaillen, Urkunden und einen Rucksack der Kasseler Sparkasse an die Top-Drei in den Altersklassen. Der Höhepunkt war dann die Vereinsauszeichnung. Insgesamt elf „große“ Schecks überreichte Dornemann an die Spartenleiter oder Trainer. Den zusätzlichen Bonus werden die Vereine in die Förderung der Talente investieren. Bedarf besteht bei der Ausstattung der Sportanlagen mit Geräten, aber auch in der Bezuschussung vom kommenden Oster-Trainingslager der LG Reinhardswald.

Bei den Jungen rückte der TSV Deisel unter Trainer Thorsten Morell in den Blickpunkt. Phil Andress (M12) war mit 48 Zählern der Spitzenreiter vor Vereinsfreund Justin Süssmann (M14), der es wie Lazar Stol (TSV Lippoldsberg; M 9) auf 46 Punkte brachte. Vom Grand Prix-Sieger VfL Wolfhagen kam mit Kian Zilke (M13; 45 Punkte) der drittbeste Athlet.

Die höchste Punktzahl der Mädchen erzielten Julika Wirth (TSG Hofgeismar; W10) und Stine Hennemann (TSV Lippoldsberg; W14) mit 50 Punkten. Hennemann glänzte in 2023 mit dem Hessen-Titel im Speerwurf und Wirth mit dem Sieg im Nordhessencup. Beim Rekordsieger SV Espenau waren Emma Brachmann (W12) und Lena Rittmeier (W11) mit 48 Punkten die Stützpfeiler.

„Wir stehen für Beständigkeit und das Ehrenamt genießt eine hohe Wertschätzung bei der Kasseler Sparkasse“, sagte Dornemann und freut sich auf die Grand Prix Fortsetzung in den nächsten Jahren. Der Grand Prix für 2024 steht schon in den Startlöchern. Bereits Ende Februar wird bei den Hallen-Kreismeisterschaften in Hofgeismar und zwei Wochen später in Wolfhagen wieder um Punkte gefightet. Danach folgen die verschiedenen Kreismeisterschaften im Stadion sowie zum Abschluss der Crosslauf und der Hallen-Wettbewerb in Trendelburg. Danach soll die Ehrung für 2024 dann wieder standesgemäß im Dezember als krönender Abschluss des Leichtathletik-Jahres stattfinden.