Schunck überrascht
  28.06.2022 •     Kreis Hofgeismar , Presse


Gelnhausen Überraschungssilber im Dreisprung von Emma Schunck (VfL Wolfhagen) war das Topergebnis des U16-Nachwuchses der LG Reinhardswald bei den Hessischen Meisterschaften in Gelnhausen. Die Hochspringerinnen Jana Hofmeyer und Charlotte Lefebvre (beide TSG Hofgeismar) konnten nicht in den Medaillenkampf eingreifen, zeigten aber auf den Rängen sechs und neun einen starken Wettkampf ebenso wie der noch 13-Jährige Linus Klinge (MTV Vernawahlshausen) als Sechster im 800-Meter-Lauf der männlichen Jugend M14.

Um einen halben Meter auf 8,94 Meter steigerte Schunck im Dreisprung der weiblichen Jugend W15 ihre persönliche Bestweite und landete damit auf dem Silberrang. Dafür erhielt sie im Anschluss von HLV-Jugendwart Till Helmke auch die Nominierung für den Verbändekampf im September in Heuchelheim.

Eng zu ging es im Hochsprung der weiblichen Jugend W14. Jana Hofmeyer landete mit übersprungenen 1,45 Metern auf Rang sechs. Zum Bronzeplatz von Marie Weber fehlten ihr nur drei Zentimeter. Charlotte Lefebvre hat noch nicht wieder Form der Hallensaison erreicht, behauptete sich aber mit 1,40 Metern auf Rang neun.

Mit einer neuen 800-Meter-Bestzeit erkämpfte sich Linus Klinge Rang sechs in der männlichen Jugend M14. Der eigentlich noch der M13 angehörende Athlet nutzte die starke Konkurrenz der ein Jahr älteren Läufer und steigerte sich gegenüber dem Pfingstsportfest in Baunatal um drei Sekunden auf 2:20,27 Minuten. In der deutschen Jahresbestenliste der Alterklasse M13 liegt er damit aktuell auf dem zehnten Rang

Nach dem Fehlstartaus bei den Süddeutschen Meisterschaften meldete sich Jolina Schmidt (VfL Wolfhagen) mit einer Bestzeit über 100 Meter zurück. In 13,25 Sekunden war sie im Zwischenlauf sechs Hundertstelsekunden schneller als bisher in der Saison und verpasste das Finale der besten Sechs nur um zwei Zehntelsekunden.