Luca Scaffidi überzeugt im Mehrkampf
  29.09.2020 •     Kreis Hofgeismar , Presse


TSG-Athlet dominiert bei den Kreismeisterschaften im Blockmehrkampf Sprint/Sprung

Hofgeismar - Luca Scaffidi (TSG Hofgeismar) und Alice Ekenberger (VfL Wolfhagen) setzten die Glanzlichter bei den Leichtathletik-Kreismeisterschaften im Angerstadion Hofgeismar.

Im Blockmehrkampf Sprint/Sprung sammelte Scaffidi 2706 Punkte und schob sich damit in die Top 15 der deutschen Bestenliste seiner Altersklasse. Besonders hervorzuheben aus seinen Leistungen sind 11,93 Sekunden im 80-Meter-Hürdensprint und 5,58 Meter im Weitsprung, beides deutliche persönliche Bestleistungen.

Alice Ekenberger trumpfte bei ihrem Sieg im Blockmehrkampf Wurf vor allem im Kugelstoß mit 11,92 Metern auf.

Ein tolles Rennen gab es über 800 Meter der U14. Finn Jäger leistete lange Führungsarbeit und hielt das Tempo hoch. Eingangs der Zielgeraden löste sich dann Timothy Bebendorf (beide TSG Hofgeismar) aus seinem Windschatten und spurtete in 2:34,50 Minuten zum Sieg in der M13. Jäger gewann in 2:36,39 Minuten die M12. Bereits auf dem dritten Gesamtrang folgte der noch der U12 angehörende Linus Klinge (MTV Vernawahlshausen). Er pulverisierte seinen eigenen Kreisrekord in der Altersklasse M11 und steigerte sich um über fünf Sekunden auf 2:38,67 Minuten.

In der weiblichen Jugend W12 übertraf Charlotte Lefebvre (TSG Hofgeismar) mit 2:39,86 Minuten sogar die Siegerzeit der W13.

Im Diskuswurf der männlichen Jugend M13 brauchte Philipp Groppe (MTVS Helmarshausen) ein paar Versuche bis er in die Gänge kam. Von 18,65 Meter im ersten Durchgang steigerte er sich von Versuch zu Versuch bis zur persönlichen Bestweite von 27,85 Metern. Das war der Kreismeistertitel mit acht Metern Vorsprung.

Nur fünf Punkte trennten Siegerin Clara Martin im Blockmehrkampf Sprint/Sprung der weiblichen Jugend W15 von der zweitplatzierte Jule Mrochen (beide TSG Hofgeismar). Erst in der letzten Disizplin, dem Speerwurf, entschied Martin mit 23,30 Metern den Wettkampf für sich.

Lauritz Böhm (TSV Udenhausen) dominierte den Wurfmehrkampf der männlichen Jugend M14 mit 2269 Punkten. Neben den erwartet starken Ergebnissen mit Kugel (10,07 Meter) und Diskus (21,62 Meter) überzeugte er auch im Weitsprung mit 5,04 Metern.

Einen spannenden Kampf um die Medaillen gab es auch in der weiblichen Jugend W14 im Blockmehrkampf Sprint/Sprung. Mia Neusel setzte sich in der Vereinsmeisterschaft des SV Espenau gegen Rieke Glindmeyer und Zoe Siebert durch. Neusel hatte ihre besten Szenen im Speerwurf mit 23,83 Metern. (zah)