Westermanns Lauf seines Lebens
  30.05.2020 •     Kreis Hofgeismar , Berichte


Mit Achim Schaake und Michael Fiess wurde er 2009 Hessenmeister

Friedberg -  Den Namen „Die Helden von Friedberg“ verdienten sich Achim Schaake, Volker Westermann (beide VfL Veckerhagen) und Michael Fiess (TSV Vaake) im Mai 2009 mit dem Titelgewinn bei den Hessischen Langstaffel-Meisterschaften in Friedberg.

 

Über 3 x 1000 Meter der Altersklasse M 40/45 bezwang das Trio der LAG Wesertal damals mit Stadion Burgfeld mit 8:45,25 Minuten und einer Sekunde Vorsprung hauchdünn die favorisierte Staffel vom TV Waldstraße Wiesbaden.

 

Allen drei Protagonisten von 2009 ist der Rennverlauf zum begehrten Meisterwimpel heute noch in allerbester Erinnerung.

 

Startläufer Schaake ging ohne großes Taktieren an die Spitze und drückte auf das Tempo, um die Hauptstädter abzuschütteln. „Bei 800 Meter hat mir Jürgen Plaum die Zwischenzeiten zugerufen und ich habe noch mal richtig Gas gegeben, um einen möglichst großen Vorsprung an Mittelmann Fiess zu geben. Ich denke, es waren fast 60 Meter“, sagte Schaake.

 

Fiess versuchte sofort mit gleichmäßig hohem Tempo den Abstand weiter zu vergrößern. „Dies gelang mir sehr gut und ich übergab mit über 100 Meter Vorsprung an unseren „Staffel-Oldie“ Westermann, der eigentlich schon in der M 50 startete und kurzfristig als Ersatz eingesprungen war“, blickte der frühere Wesertaler Vorsitzende zurück. „Ich erinnere mich immer gerne an diesen Wettkampf zurück. Durch die geschickte Aufstellung konnten wir gegen eine auf dem Papier stärkere Mannschaft gewinnen. Dies war nur in dieser Ausstellung möglich“.

 

Zum Abschluss folgte das finale Duell zwischen dem damals 53 Jahre alten Westermann gegen den mehrfachen Deutschen Seniorenmeister Markus Zerres, indem Westermann eigentlich keine Chance hatte. Doch mit dem Mute der Verzweiflung verteidigte Westermann mit einer schnellen Anfangsrunde von 61 Sekunden den Vorsprung, der auf den folgenden 1 ½ Runden immer mehr zusammen schmolz. Doch der Caldener rettete sich mit letzter Anstrengung über Ziellinie und machte den Überraschungscoup perfekt.

 

Westermann konnte sich in der Rückschau an viele Details erinnern und sprach von dem vermutlich härtesten Lauf, der er bestritt. „Ich war so kaputt nach den 1000 Metern. Erst unter der Dusche habe ich die Klamotten und die Schuhe ausgezogen“, so Westermann, der auch noch die Rufe der Tochter Stina (damals 13 Jahre alt) auf der Zielgeraden im Gedächtnis hatte. „Papa, Papa er kommt immer näher“.

 

Für Schaake und Fiess waren die letzten 200 Meter beim Anfeuern des Staffelkollegen anstrengender und aufregender als der eigene Staffeleinsatz. „Der Konkurrent kam immer näher und die Ziellinie kam und kam nicht“, so die beiden in der Rückschau. Dafür war die Freude umso größer als der Sieg feststand. „Nach dem Ziel konnte ich sehen, wie sehr Volker über seine Schmerzgrenze gegangen war. Er hatte ganz blaue Lippen und konnte sich erst später freuen“, kramte Fiess in seinen Erinnerungen. „Dieser unbändige Kampfgeist auf der Zielgeraden war der Schlüssel zum Erfolg“, zollten Fiess und Schaake ihrem kurzfristig reaktivierten Mitstreiter auf dem Siegerpodium ein großes Kompliment.

 

Der Titel war die Initialzündung für weitere Staffel-Erfolge der LAG Wesertal. Vier Hessen-Titel und vier Siege und ein Vize-Titel bei Deutschen Meisterschaften zwischen 2011 bis 2014 unterstrichen das große Interesse der Senioren-Kreisauswahl an Teamerlebnissen. Ende letzten Jahres löste sich die LAG Wesertal wieder auf und die verbliebenden Senioren wollen unter LG Reinhardswald noch einmal zu neuen Höhenflügen starten. Spätestens in 2021 sollte wieder ein komplettes Meisterschaftsprogramm möglich sein.

 

Damals gewann in Friedberg auch der Nachwuchs der LG Reinhardswald über 3 x 1000 Meter noch zwei Medaillen. Den Vize-Titel holten die A-Schüler (8:47,63) mit Maximilian Plaum, Hendrik Franke (beide SV Espenau) und Niklas Blachnik (TSG Hofgeismar). In der A-Jugend (8:29,32) sorgten Wurie Bah (SV Espenau), Patrick Ahl und Matthias Maifeld (beide TSG Hofgeismar) für Bronze.

 

Zur Person

Volker Westermann (64 Jahre): erlernter Beruf: Arzt. Wohnort: Calden. Verheiratet, eine Tochter und einen Sohn. Derzeitiger Verein: GSV Eintracht Baunatal.

 

Achim Schaake (57 Jahre): erlernter Beruf: Schreiner. Wohnort: Immenhausen. Verheiratet, eine Tochter. Derzeitiger Verein: TSV Blau-Weiß Ippinghausen.

 

Michael Fiess (53 Jahre): erlernter Beruf: Großhandelskaufmann. Wohnort: Reinhardshagen Ortsteil Veckerhagen. Ledig. Derzeitiger Verein: LG Reinhardswald/TSV Vaake.