30 Jahre Talente Sprintcup Nordhessen

  27.05.2023    HLV
Eine Erfolgsgeschichte setzt sich fort 1993 - 2023

Im Jubiläumsjahr wurde der Talente Sprint Cup zum zweiten Mal im Kasseler Auestadion durchgeführt. Die mehrfache Deutsche Meisterin im Berglauf und im Halbmarathon Laura Hottenrott vom PSV Grün Weiß Kassel, konnte als Patin gewonnen werden. Sie selbst ist der beste Beweis dafür, was es bedeutet richtig gefördert zu werden. Sie ist den Weg durchlaufen von der Talentaufbaugruppe-Talentfödergruppe hin zu den jeweiligen Kadern des Verbandes. Neueste Entwicklung für sie, sie ist für die Berglauf Weltmeisterschaft 2023 in Innsbruck nominiert.
Im aktuellen Wettbewerb waren 80 Kinder aus 6 verschiedenen Talentfördergruppen der Region anwesend und nahmen den Wettkampf durch die Lichtschranken auf, nachdem sie eine Warm Up Runde mit Laura hinter sich gebracht hatten. Zum wiederholten Male gewannen die Talente von der TFG Kassel den Ewigen Wanderpokal, zusätzlich gewannen die Kids der TFG Kassel auch die Mannschaftswertung bei den Mädels und bei den Jungs. Die acht besten Mädels und Jungen werden am 11.06.23 im Rahmen der Hessischen Meisterschaften im Kasseler Auestadion einen 75m Lauf absolvieren. Als besonderes Schmankerl bekamen alle Kinder 2 Stehplatzkarten zum Besuch der Deutschen Meisterschaften im Juli , hier war die Freude sehr groß.
Ergebnisse zu diesem Wettbewerb findet man auf der regionalen Homepage.
https://region-nord.hlv.de/home/region/ergebnisse
Die Bedeutung dieses Wettbewerbes besteht darin, dass hier der Verband die Möglichkeit hat mit dem Schulsport, Talente für die Leichtathletik zu sichten, damit sie sich in den Vereinen und den weiterführenden Kadern verbessern können und sich in der Leichtathletik aufgehoben fühlen.

 

Geschichte und Entstehung des Talente Sprint Cup Nordhessen
Die Idee zu diesem Sprintcup wurde vor 30 Jahren geboren. Die Lehrer-Trainer Thomas Weise (Bad Sooden-Allendorf), Joachim Plinke (Hofgeismar) und Michael Birkelbach (Vellmar/Baunatal) hatten diese Idee und Vision, dass man Talentförderung auch richtig bündeln kann. Dieses Konzept greift immer noch und stellt sicher, dass auch die entsprechenden Kader mit diesen Talenten bestückt werden, angefangen von den E-Kadern bis hin zu den nachfolgenden Kadern. Thomas und Michael sind immer noch im Trainergeschäft tätig, Joachim hat in 2022 aufgehört, nachdem er in Pesnion gegangen ist.
Zu den bekanntesten Athletinnen gehören zweifelsohne unsere Aushängeschilder aus Nordhessen Carolin Schäfer (früher TV Friedrichstein/jetzt Eintracht Frankfurt), Pamela Dutkiewiecz (früher LG Baunatal/jetzt TV Wattenscheid) und Laura Hottenrott (PSV Grün Weiß Kassel ) und Marius Karges (früher TV Friedrichstein jetzt Eintracht Frankfurt) die stellvertretend für all die vielen Talente aus Nordhessen stehen.

Talente aus neuerer Zeit sind Holly Okuku (Baunatal/jetzt Sprintteam Wetzlar), Vivian Groppe (Melsungen) und Carolin Schlung (Bad Sooden-Allendorf). Viele Trainer, neben den oben Genannten, haben hier ihre Visitenkarte abgegeben, u.a. Siegfried Henning, Doris Frölich (Baunatal), Wolfgang Weber, Thomas Kunz (Rotenburg), Georg Lehrer ( Nachwuchsbundestrainer 3000m Hindernisse), Björn Lippa (jetzt Mehrkampftrainer Bayer Leverkusen), Maximilian Balken (BSA), Heidrun Leithäuser , Katharina Poetzsch (Waldeck-Frankenberg), Alwin Wagner (Melsungen) Michael Hocke, Michael Raschbichler (Kassel), Frank Siesenop (Schwalm-Eder).

Von 1993 bis 2002 wurden diese Wettkämpfe in Bad Sooden-Allendorf und in Vellmar ausgetragen. Ab 2003 dann bis 2020 in der Langenberghalle in Baunatal-Großenritte. Ab 2022 wurden die Wettkämpfe im Auestadion Kassel durchgeführt.
Der Modus dieses Wettkampfes, die Kinder müssen 30m fliegend und 30m aus dem Hochstart absolvieren indem sie zwei Lichtschranken durchlaufen müssen.
Teilnahmeberechtigt sind Kinder von 11-13 Jahre, sie bilden jeweils eine Mädchen- und eine Jungenmannschaft die aus den 5 besten Kindern zusammengestellt wird. Eine Gesamtwertung erfolgt mit einer Jungen und Mädchenmannschaft, wer die besten Zeiten insgesamt erzielt bekommt für ein Jahr den Ewigen Wanderpokal zur Ausstellung in ihrer Schule.
Bis zu acht Schulen und TFG Gruppen nahmen in diesen Jahren mit mindesten 12 bis 15 Kindern pro Gruppe daran teil, dass macht dann über die Jahre gesehen eine Talentsichtung von 3000 Kindern aus.
Die meisten Erfolge in der Gesamtwertung heimste die TFG Kassel-Goetheschule ein, musste sich aber in den letzten beiden Jahren geschlagen geben um dann in 2018 wieder den Pokal nach Kassel zu holen, in 2019 und 2020 war ihr der Sieg nicht zu nehmen. 2021 wurde Coronabedingt ausgesetzt um dann in 2022 im Kassler Auestadion im Freien diesen Wettbewerb fortzusetzen, Gesamtsieger wieder die TFG Kassel.
Die acht besten Mädchen und Jungen dürfen dann bei einem höherwertigen Wettkampf ihre Leistungen unter Beweis stellen, sie laufen dort dann 75 m.
Das Wettkampfbüro, somit die Unterstützung durch die Wettkampforganisation, wird seit 25 Jahren von Hannelore Herrmann wahrgenommen.

Hannelore Herrmann