Rekordbeteiligung zum Auftakt der Hallensaison
  06.11.2022 •     Kreis Hofgeismar , Presse


170 Nachwuchstalente beim Hallensportfest des TSV Deisel in Trendelburg

Trendelburg Spannende Entscheidungen in den Teamwertungen standen im Blickpunkt beim 44. Hallensportfest des TSV Deisel in der Schulsporthalle in Trendelburg. Beim traditionellen Auftakt der Hallensaison im Leichtathletikkreis Hofgeismar zeigten die Nachwuchstalente der Altersklassen U12, U10 und U8 starke Leistungen.

Im Kinderleichtathletik-Teamwettkampf der U12 teilte sich der SV Espenau mit Josua Preiß, Nele Lück, Emma Brachmann, Joshua Linz, Hannah Blumenstein, Marla Hernold, Lea Volmar, Greta Botte, Frida Rosenkranz, Marlon Langhans und Lena Rittmeier punktgleich mit dem VfL Wolfhagen (Lia Wagner, Tom Scharrer, Amelie Gutschank, Finn Gutschank, Emily Schauburg, Julius Reßler, Liam Richter und Anna Lena Lindemann) Platz eins. Die Espenauer entschieden den Medizinballstoß mit 246 Weitenpunkten und den 40-Meter-Sprint mit einer Teamleistung von 32,3 Sekunden für sich. Paradedisziplin der VfL-Athleten war der Biathlon, wo sie mit zwölf Sekunden Vorsprung siegten.

Die Tagesbestzeit im 50-Meter-Sprint erreichte Emma Brachmann mit 5,0 Sekunden knapp vor Vereinkameradin Marla Hernold, die 5,1 Sekunden erzielte. Im Medizinballstoß kamen Benno Koch (TSG Hofgeismar) und Niklas Hellmann (VfL Wolfhagen) in der Additon der drei besten aus vier Versuchen auf jeweils 47 Weitenpunkte.

Erst im abschließenden Biathlon verdrängte der VfL Wolfhagen mit Mathilde Schwarz, Tim Becker, Janne Michl, Ronja Matthaei, Luisa Gutschank, Roland Homburg, Nick Scharrer, Soraya Sogojeva und Anna Neurath in der U10 das bis dahin führende Team mit Leonidas Paroglou, Joana Wiegand, Paul Hofmann, Julika Wirth (alle TSG Hofgeismar), Merle Bachmann, Rike Kleppe, Mila Müller, Neela Fehsel, Emile Carrier, Sascha Aremiev (alle TSV Hombressen) und Lotte Sprecher (SST Liebenau) von der Spitze. Hofgeismar/Hombressen/Liebenau hatte den 40-Meter-Sprint mit vier Sekunden Vorsprung dominiert und lag in der Hindernisstaffel sowie im Medizinballstoß gleichauf mit Wolfhagen. Im Biathlon kamen sie in 2:23 Minuten aber nur auf Rang drei, während Wolfhagen mit 2:17 Minuten Disziplin- und Gesamtsieg perfekt machte.

Vielfältig talentiert ist Julika Wirth, die eine Woche nach dem Crosslaufsieg in Veckerhagen in Trendelburg mit einer halben Sekunden Vorsprung auch die schnellste 40-Meter-Sprinterin war. Der Konkurrenz ebenfalls weit voraus war Clemens Kölbl (SV Espenau) im Medizinballstoß mit 44 Weitenpunkten.

Den Hattrick für den VfL Wolfhagen machte die U8 mit Lia Wagner, Tom Scharrer, Amelie Gutschank, Finn Gutschank, Emily Schauburg, Julius Reßler, Liam Richter und Anna Lena Lindemann perfekt. Elia Kahlmeier, Arya van Munster (beide TSV Lippoldsberg), Henry Schneider, Bente Schrader (beide MTV Vernawahlshausen), Leonie Märten (SV Trendelburg), Carl Faupel (TSV Udenhausen), Amy Zeller (TSV Hombressen) und Henry Feuerbacher (TSV Deisel) mussten sich um drei Punkte geschlagen mit Rang zwei zufrieden geben. Der VfL lag im 30-Meter-Sprint, der Hindernisstaffel und dem Medizinballstoß ungefährdet vorn. Im Biathlon erzielte Lippoldsberg/Vernawahlshausen/Trendelburg/Udenhausen/Hombressen/Deisel in 2:57 Minuten die einzige Zeit unter drei Minuten.

Großes Lob gab es für das Organisationsteam des TSV Deisel unter Federführung von Thorsten und Dieter Morell, das auch bei einer Rekordteilnehmerzahl von 18 Teams mit 170 Athleten stets den Überblick behielt und für einen reibungslosen und zügigen Wettkampfablauf sorgte.